Weihnachten in El Salvador, eigene Fotos, 2019


Ein Schutzengel für Dich. „Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen.“

Zwei reisende Engel machten Halt, um die Nacht im Hause einer wohlhabenden Familie zu verbringen. Die Familie war unhöflich und verweigerte den Engeln, im Gästezimmer des Haupthauses auszuruhen.

Anstelle dessen bekamen sie einen kleinen Platz im kalten Keller. Als sie sich auf dem harten Boden ausstreckten, sah der ältere Engel ein Loch in der Wand und reparierte es. Als der jüngere Engel fragte, warum, antwortete der ältere Engel: „Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen.“

In der nächsten Nacht rasteten die beiden im Haus eines sehr armen, aber gastfreundlichen Bauern und seiner Frau. Nachdem sie das wenige Essen, das sie hatten mit ihnen geteilt, ließen sie die Engel in ihrem Bett schlafen, wo sie gut schliefen.

Als die Sonne am nächsten Tag den Himmel erklomm, fanden die Engel den Bauern und seine Frau in Tränen. Ihre einzige Kuh, deren Milch ihr alleiniges Einkommen gewesen war, lag tot auf dem Feld. Der jüngere Engel wurde wütend und fragte den älteren Engel, wie er das habe geschehen lassen können? „Der erste Mann hatte alles, trotzdem halfst du ihm“, meinte er anklagend. „Die zweite Familie hatte wenig, und du ließest die Kuh sterben.“

„Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen“, sagte der ältere Engel.

„Als wir im kalten Keller des Haupthauses ruhten, bemerkte ich, dass Gold in diesem Loch in der Wand steckte. Weil der Eigentümer so von Gier besessen war und sein glückliches Schicksal nicht teilen wollte, versiegelte ich die Wand, so dass er es nicht finden konnte.

Als wir dann in der letzten Nacht im Bett des Bauern schliefen, kam der Engel des Todes, um seine Frau zu holen. Ich gab ihm die Kuh anstatt dessen.

„Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen.“

Manchmal ist das genau das, was passiert, wenn die Dinge sich nicht als das entpuppen, was sie sollten. Wenn du Vertrauen hast, musst du dich bloß darauf verlassen, dass jedes Ergebnis zu deinem Vorteil ist. Du magst es nicht bemerken, bevor ein bisschen Zeit vergangen ist. Manche Leute kommen in unser Leben und Gehen schnell, manche Leute werden Freunde und bleiben ein bisschen, wunderschöne Fußabdrücke auf unseren Herzen hinterlassend, wir sind ziemlich ähnlich, weil wir eine Freundschaft geschlossen haben.

Gestern ist Geschichte. Das Morgen ein Mysterium. Das Heute ist ein Geschenk. Darum heißt es auch: Präsent. Ich denke, das ist etwas Besonderes. Lebe und genieße jeden Moment. Dies ist keine Generalprobe!

NIMM DIESEN KLEINEN ENGEL UND BEHALTE IHN NAH BEI DIR. ER IST DEIN SCHUTZENGEL GESANDT, UM ÜBER DICH ZU WACHEN


1. DIGITAL
Der fobizz Adventskalender 2020.
24 digitale Mikro-Fortbildungen
2. MUSIK
Advent, Advent, Blech exzellent!
Saarländischer Rundfunk Deutsche Radio Philharmonie

3. WISSEN
Adventskalender:
Wissenskarten

1. DIGITAL. Das erwartet Dich im fobizz-Adventkalender.
Link zum 18. Türchen

Quizze und Lernkarten erstellen

Heute geht es darum, ein Weihnachtsquiz zu lösen. Tool: QuizAcademy (für verschiedene Unterrichts- und Themenbereiche, Kurse, Prüfungen erstellen, …
Weiterlesen und ausprobieren: Link

Screenshot von QuizAcademy

18. Türchen der kPH Wien/ Krems

Heute posten wir die Empfehlung von Prof. Astrid Ebenberger: „Ich habe gestern im Rahmen einer Fortbildung wieder einmal einen intensiveren Blick auf das Angebot der Österreichischen Sprachenkompetenzzentrums werfen können und möchte gerne auf sehr brauchbare Broschüren hinweisen, ua. auf die „Digitale Werkzeugkiste eRom”.

Hier werden insgesamt 11 sehr hilfreiche Apps vorgestellt und ihre Funktionen sehr gut erklärt:

  • AnswerGarden
  • LearningApps: Erklärvideo von Monika Kogler
  • MakeBeliefs
  • Comix
  • Padlet
  • QRCode Monkey
  • Quizizz
  • Quizlet Erklärvideo von Anna Vogler
  • Tutory
  • Vocaroo
  • Wortwolken
  • ZUMpad

Screenshot und Toolsammlung


2. Musikalischer Mitmachkalender Advent, Advent, Blech exzellent! 
der Deutschen Radio Philharmonie. Link zum 18. Türchen

Musik: Ingo Luis – Ausschnitte aus „Deutsches Weihnachtslieder-Medley“

Hinweise:

  • Falls Sie pandemiebedingt in der Klasse nicht singen dürfen, summen Sie das Lied.
  • Drucken Sie den Kindern den Text nicht aus. Üben Sie ihn ggf. durch Vor- und Nachsprechen!
  • Die Kinder müssen „Über-über…“ nicht mitsingen (der Einstieg ist nämlich nicht einfach). „Sechsmal“, „Dreimal“ und „Einmal“ sollten sie jedoch singen und mit den Fingern zeigen!

Impulse:

  • Zählen Sie (vor dem Zuschauen) mit den Kindern nach, wie oft man bis Weihnachten noch schlafen muss. Auch, falls Sie die Folge nicht am 18. Dezember anschauen.
  • Unterhalten Sie sich mit Ihnen über das Warten: Was kann man machen, damit die Zeit schneller vergeht? (z.B. bei langen Autofahrten…) Was wird in der Adventszeit alles gemacht, damit die Vorfreude steigt und das Warten schneller vergeht…?

Unsere Version von „Morgen, Kinder“:

Über-über-über-über-über-Morgen, Kinder,
wird’s was geben,
morgen werden wir uns freu’n.
welche ein Jubel, welch ein Leben
wird in unserem Hause sein.
Sechsmal werden wir noch wach,
heißa, dann ist Weihnachtstag!
Über-über-Morgen, Kinder, wird’s was geben …
Dreimal werden wir noch wach …
Morgen, Kinder, wird’s was geben …
Einmal werden wir noch wach …

3. Adventkalender Wissenskarten
Link zum 18. Türchen

Weihnachtskarten gestalten – Kartoffeldruck

Sicher habt ihr auf einigen Seiten in unserem Adventskalender schon bemerkt, dass wir die Wissenskarten nicht mit unserer Lehrerin ganz allein gemacht haben. Ich glaube, dann wären wir auch nicht rechtzeitig zum 1. Dezember mit all den vielen Arbeiten fertig geworden. Denn es hat natürlich nicht jedes Kind aus unserer Klasse all das gebastelt, gebacken und geschrieben, was ihr in dem Adventskalender entdecken könnt.

Teilweise haben wir eben auch in arbeitsteiliger Gruppenarbeit gebastelt. Das bedeutet: Verschiedene Gruppen haben gleichzeitig gearbeitet, aber sie haben verschiedene Bastelaufträge bearbeitet. Dabei haben uns auch einige unserer Mütter geholfen. Und als vor einigen Tagen auch meine Mama in die Schule kam, um eine solche Bastelgruppe zu übernehmen, habe ich mich sehr gefreut und war ganz stolz auf meine Mutter. Denn, obwohl sie keine Lehrerin ist, hat sie eine tolle Unterrichtsstunde mit uns gemacht.

Quelle: © Medienwerkstatt Mühlacker 2005/2006